Blog

Was andere von mir denken? – Das ist mir egal!

“Mir ist es echt egal, was andere von mir denken. Das war es schon immer.” sagt mein Gegenüber. Ich schaue die Person an und lache. “Na klar, als ob es dir immer egal ist, was andere über dich denken. Das ist unmöglich.” 

So oder so ähnlich verlief eine Konversation, die ich neulich mit jemandem geführt habe. Das Gespräch ging noch weiter und mir wurde schnell klar, dass es tatsächlich Menschen da draußen gibt – wenn sie auch rar sind – denen es zu 99% der Zeit egal ist, was andere über sie denken. Sie machen ihr Ding und ziehen das rigoros durch. Die einzigen auf die sie hören, sind ihre engsten Vertrauten – Familie und Freunde. Finde ich das gut? Ja! 

Und da frage ich mich: kann man das lernen? Kann man es lernen, dass einem die Meinung anderer nichts – so gar nichts – anhaben kann? Wie muss ich mein Leben gestalten, dass ich frei davon bin? Es muss gehen, denn mir ist ja eben erst jemand begegnet, der das kann und es nicht faken muss. 

1. Kennt euch selbst in- und auswendig 

Einer der größten Trümpfe, die du im Leben haben wirst, ist der dich in- und auswendig zu kennen. Deine Persönlichkeit, deine Werte, deine Vorlieben und vor allem: deine Stärken und Schwächen. Kennst du diese, kann dir niemand mehr daraus einen Strick drehen und sie gegen dich verwenden. Wenn du dich in dieser Hinsicht so gut kennst, dann kannst du auch bewusster an deinen Schwächen arbeiten. Oder eben nicht. Manche Schwächen müssen nicht beseitig, sondern einfach nur akzeptiert werden.

2. Du musst wissen, was du im Leben willst

Ich sage mir immer so schön “Wer kein Ziel hat, kann auch keins erreichen”. Und wer ziellos durchs Leben geht, der ist durch die Meinung anderer leichter zu beeinflussen. Klingt nachvollziehbar, oder? Sobald du aber eine klare Vorstellung davon hast, wie dein Leben aussehen soll (in allen Belangen), dann kann dir keiner mehr so leicht reinreden. Die Meinung anderer zählt immer weniger. Woran das liegt? Klar Ziele sorgen dafür, dass du dich mit ihnen identifizierst und für sie einstehst. Du bist zufrieden damit und wenn das jemand nicht anerkennt, dann erschüttert dich das nicht mehr.

3. Akzeptiere Gegebenheiten, die nicht zu ändern sind

So wie du deine Schwächen anerkennen und akzeptieren solltest, so musst du auch andere Gegebenheiten im Leben so annehmen, wie sie sind. Ganz nach dem Motto “Accept the things you cannot change, and change the things you cannot accept”. Es bringt nichts, sich über Dinge aufzuregen, die nicht verändert werden können. Das führt nur dazu, dass ihr anfälliger für die Meinung anderer seid. Warum? Wenn ihr für euch selbst gewisse Gegebenheiten als “so ist es nunmal” akzeptiert habt, kann euch keiner mehr aus der Ruhe bringen und diese Gegebenheiten anzweifeln lassen. Ihr behaltet euren inneren Frieden, den ihr mit diesen Dingen gemacht habt und könnt eure Energie, auf die Sachen lenken, die noch durch euch beeinflusst werden können.

4.Sei der Boss deines eigenen Lebens

Das klingt so selbstverständlich und einfach. Aber wie oft hast du dich auch schon dabei erwischt, wie du nur auf dem Beifahrersitz gesessen und dabei zugesehen hast, wie jemand anders dein Leben beeinflusst. Wenn du nicht wortwörtlich der Boss deines eigenen Lebens bist, dann können andere dich viel zu leicht in die Beobachter-Rolle versetzten. Sei es durch ihre Meinung oder auch durch ihre Handlungen. Sofern du aber zu 100% die Kontrolle über dein Leben hast, ist dir die Meinung der anderen egal, denn du steuerst bewusst und ganz alleine das Auto deine Lebens. Wenn dir etwas nicht mehr taugt, dann änderst du einfach die Richtung – aber eben nur wenn du es willst.

 

Ich bin ein totaler Fan von Menschen, denen die Meinung anderer nichts anhaben kann. Ich würde fast behaupten , dass ich zu ihnen aufschaue und möglichst viel von ihnen lernen will. Ein kleiner Nachschub ist hier allerdings noch angebracht. Balance ist eine Komponente, die hier eine wichtige Rolle spielt. Die Meinung Fremder sollte nie eine Rolle in deinem Leben spielen. Allerdings muss man seinen Freunden und Familie immer ein offenes Ohr schenken, wenn sie einem etwas ans Herz legen…Ratschlag, Meinung, Erfahrung…. Ob man es dann anwendet oder nicht, steht einem ja immer noch frei. Meist kennen einen die engsten Vertrauten so gut, dass es sich lohnt, sie anzuhören!

Wie seht ihr das ganze? Lasst mir einen Kommentar da!

Secret project REVEALED !!!!

Long story short. The LifeByHer team was looking for contributing writers in different categories for their new media site … and I gave it a shot and applied for it….

Read More

2018 – Let’s do this

Recently I uploaded my monthly recap of December. Two days later, I am already working on a new blogpost. Who am I? Let’s talk about goals for 2018. There are…

Read More

Monatsrückblick – November 2017

Ein erster Versuch eine neue Kategorie auf meinem Blog einzuführen: Monatsrückblicke. Eine kleine Zusammenfassung meines Monats in Worten und Bildern. Inspieriert wurde ich durch die Wochenrückblicke von Alena (hier) und…

Read More

Hoffnung, die Droge?

When the world says ‘Give up’ Hope whispers ‘Try it one more time’ – Unknown (Found in ‘She means Business’ by Carrie Green) Für mich ist Hoffnung wie eine Droge….

Read More

Keine Lust zum Bloggen

Ich habe diesen Blog gestartet aus vielen Gründen. Ich wollte meine Gedanken mit euch teilen. Und dabei Gleichgesinnte treffen und mich mit ihnen austauschen. Ich wollte meine Leidenschaft fürs (Hobby)Fotograf…

Read More

Herbst To-do Liste

Eine Tee Sammlung anlegen oder sie erweitern. Eine Herbst Playlist erstellen. Dekorieren und alles schön herbstlich gestalten. Dazu muss man gar nicht viel Geld ausgeben. Ganz wunderbar eignen sich Kastanien,…

Read More

How to travel alone

“Just because I like being alone, doesn’t mean I’m lonely” This is one of the quotes that is dear to my heart. When I first read it, it immediately spoke…

Read More

Welcomes & Whys

Hello and welcome. … to my blog. …to my very first blogpost e v e r. …to GirlBossHeaven.com. Who am I and what is this all about ? The basics:…

Read More